• TH_StiL_Porträt1_Webseite_klein

    Gute Lehre bedeutet für mich, in den Dialog zu treten, sich zu respektieren und etwas mitgeben zu können; zu motivieren fürs Fach, ja auch fürs Studium und manchmal auch fürs Leben.

    Prof. Dr. Thomas Hofsäss, Projektleiter StiL
  • Stefanie Spiegler_Header Foto 2017

    Gutes Studium bedeutet für mich, neben interessanten Inhalten, viel Freiraum für Diskussionen und Austausch zu schaffen.

    Stefanie Spiegler, Lehramt Chemie, Sport
  • Inken Fuckert

    Gutes Studium bedeutet für mich, dass die Inhalte praxisnah vermittelt werden.

    Inken Fuckert, Psychologie
  • Manuel Rademacher

    Gutes Studium bedeutet für mich, meinen Fokus zu schärfen, dabei aber stets auch über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen

    Manuel Rademacher, Musikwissenschaft
  • Karolin Dörner

    Gutes Studium bedeutet für mich, dass die Lehrenden ihren Stoff mit Leidenschaft vermitteln. 

    Karolin Dörner, Kulturwissenschaften
  • Tarek Hassan

    Gutes Studium bedeutet für mich, Weltbürger zu werden.

    Tarek Hassan, Teilnehmer am BeBuddy!-Programm
  • Monika Moeschke

    Gute Lehre bedeutet für mich, die grundlegenden Bau- und Strukturmerkmale des Lebens interessant, anschaulich und verständlich weiterzugeben.

    Dr. Monika Möschke, Allgemeine und Angewandte Botanik
  • Marie Siewert, Studentin der Erziehungswissenschaften

    Gutes Studium bedeutet für mich, dass Lernen nicht aufhört, Spaß zu machen!

    Marie Siewert, Kulturwissenschaften
  • Altmeyer

    Die Voraussetzung guter Lehre besteht für mich darin, Lehre nicht primär von den Inhalten und den Lehrenden, sondern von den Lernenden und den Lernprozessen her zu denken.

    Prof. Dr. Claus Altmayer, Deutsch als Fremdsprache
  • k_Laszlo Szekelyhidi

    Gute Lehre bedeutet für mich, keinen Zirkus zu veranstalten, sondern authentisch als Forscher die eigene Begeisterung für das Fach zu vermitteln.

    Prof. Dr. László Székelyhidi, Mathematik
  • Schuecking klein

    Gute Lehre ist für mich forschungsbasierte Lehre, da das Markenzeichen einer forschungsstarken Universität wie der Alma mater lipsiensis Lehre auf dem aktuellsten Stand der Forschung - womöglich der eigenen - ist.

    Prof. Dr. med. Beate A. Schücking, Rektorin
  • Claudia Hammermueller

    Gutes Studium bedeutet für mich, selbstbestimmt sowie im Austausch mit anderen das zu studieren, was mich interessiert - theoretisch wie auch durch lebensnahe Einblicke und praktische Erfahrungen.

    Claudia Hammermüller, KMW & Politikwissenschaften
Schriftgröße:

Projektorganisation

StiL – Studieren in Leipzig ist ein gesamtuniversitäres Projekt der Universität Leipzig. Es ist beim Prorektor für Bildung und Internationales angegliedert.

Projektorganisation

Das Projekt StiL – Studieren in Leipzig erfordert aufgrund seines Fördervolumens von 14 Mio Euro in der ersten Förderperiode (10/2011 – 09/2016) und weiteren 14,5 Millionen in der zweiten Förderperiode (bis 12/2020) sowie seiner komplexen Struktur eine gute Projektorganisation.

Projektleitung

Die Projektleitung liegt beim Prorektor für Bildung und Internationales an der Universität Leipzig. Die Projektleitung verantwortet die erfolgreiche Durchführung von StiL innerhalb der Universität Leipzig und gegenüber dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und ist Entscheidungsträger in Fragen der Projektentwicklung.

Projektmanagement

Das Projektmanagement bietet Begleitung und Beratung der StiL-Mitarbeitenden bei der Projektdurchführung, Konzeption von Maßnahmen und unterstützt Kommunikation und Vernetzung. Die Sicherung der zweckmäßigen und fördergemäßen Projektentwicklung durch Monitoring, Qualitätssicherung und Steuerung ist zentraler Auftrag. Eine wichtige Rolle spielt die Vermittlung von Projektergebnissen innerhalb von StiL und im Rahmen des Qualitätspakt Lehre. Das Projektmanagement setzt die Vorgaben der Projektleitung um.

Lenkungskreis

Der Lenkungskreis ist ein mit Vertreter/-innen aus Senatsmitgliedern, Lehrenden, Studierendenschaft und Zentralverwaltung sowie der Stabstelle Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium und dem/der Gleichstellungsbeauftragten besetztes Gremium. Der Lenkungskreis hat den Auftrag, die Projektentwicklung begleitend zu unterstützen und steht der Projektleitung beratend zur Seite. Der Lenkungskreis wird durch Projektleitung und Projektmanagement über Ereignisse und Ergebnisse unterrichtet und spricht auf dieser Grundlage Empfehlungen an Teilprojekte, Koordinierungsgruppen, das Projektmanagement und/oder die Projektleitung aus.

Koordinierungsgruppen

Die Koordinierungsgruppen sind Austauschformate der Mitarbeiter/-innen der Projektsäulen Infrastruktur und Internationalisierung auf Arbeitsebene und dienen der Abstimmung von Querschnittsthemen und konkreten Maßnahmen, sowie dem Transfer von Ergebnissen und Konzepten. Das Projektmanagement lädt in regelmäßigen Abständen die Koordinierungsgruppen ein und setzt thematische Schwerpunkte in Abstimmung mit dem Projektleiter und Lenkungskreis. Projektexterne Expert/-innen können themenorientiert zu Sitzungen eingeladen werden.

Auswahlgremium der LaborUniversität

Dem Gremium obliegt die Mitgestaltung und der Beschluss der jährlichen Ausschreibung sowie die Auswahl der zu fördernden Projekte. Es besteht aus acht stimmberechtigten Mitgliedern – vier Lehrenden und vier Studierenden. Die Gruppe der Lehrenden setzt sich aus einer/einem Lehrenden eines ehemaligen Lehr-Lern-Projektes der LaborUniversität, einer/einem Lehrpreisträger/-in der Universität Leipzig sowie jeweils einer/einem Lehrenden des Mittelbaus und der Hochschullehrenden zusammen. Die Studierendenschaft wird vertreten durch eine(n) studentische(n) Senator/-in und drei Mitgliedern des StuRas.

Organigramm der Projektorganisation

bildschirmfoto-2016-11-30-um-12-57-24