LaborUniversität

Herzlich Willkommen auf der Webpräsenz der LaborUniversität, einem Teilprojekt des gesamtuniversitären Drittmittelprojekts StiL – Studieren in Leipzig.

                 

AKTUELLES

Das Projekt StiL und damit auch die StiL LaborUniversität endet am 31.03.2021. Wir bedanken uns bei allen Lehrenden, mit denen wir im Laufe der Jahre zusammenarbeiten durften.

Hier auf dem Blog des Universitätsmagazins finden Sie einen kleinen Rückblick und Abschied unseres HD-Teams.

Sie finden Reflexionen zu unserer Tätigkeit im StiL-Sammelband: Unter dem Titel „Der Qualitätspakt Lehre als Impulsgeber für Studium und Lehre – Beiträge aus der Universität Leipzig“ herausgegeben von Dr. Isabel Hilpert und Projektleiter Prof. Dr. Thomas Hofsäss ist der im Verlag Klemm + Oelschlager erschienene StiL-Sammelband nun auch online zugänglich. Neben vielen anderen Beiträgen haben auch die Mitarbeiterinnen der LaborUniversität mit zwei Artikeln zur Lehrentwicklung durch Innovationsförderung und zur Gestaltung von Netzwerkarbeit beigetragen. Der StiL-Sammelband ist ab sofort auf dem Publikationsserver der Universitätsbibliothek Leipzig abrufbar.

Weiterführende Informationen

Sie können sich mit hochschuldidaktischen Fragen an Frau Doreen Klein und Frau Mandi Strambowski beim E-Learning Service wenden (unter hd@uni-leizpig.de).

Wenn Sie per Mail hochschuldidaktische News erhalten möchten, können Sie sich hier in die Mailingliste ‚HochschuldidaktikNews‘ des URZ eintragen.

Weiterführende Informationen und aktualisierte Handreichungen sowie Kontakte für Lehrende der Universität Leipzig zur digitalen Lehre finden Sie unter „Lehre.digital“ auf der Seite der Universität Leipzig.
Zur Unterstützung Ihrer Lehre und zum Austausch mit anderen Lehrenden empfehlen wir Ihnen:

  • unsere Handreichungen „Didaktische Tipps“ zu Themen wie z.B. Kennenlernen, Gruppenarbeit und Feedback in der digitalen Lehre
  • den Lehre.digital-Hilfekurs in Moodle
  • das Peer-Beratungs-Forum im „Lehre.digital“-Hilfekurs von Lehrenden für Lehrende

ÜBER DIE LABORUNIVERSITÄT

Mit der Einrichtung der LaborUniversität im Oktober 2011 wurde eine Infrastruktur geschaffen, die eine hochschuldidaktische Begleitung Lehrender bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Lehr-Lern-Projekte ermöglicht. Um ihre Ideen für eine lern- und kompetenzorientierte Lehre als „Experiment“ wie in einem „Labor“ erproben zu können, erhalten Lehrende seither eine auf ein Jahr bezogene finanzielle und didaktische Unterstützung. Anschließend werden die gemachten Erfahrungen als Beispiele guter Lehrpraxis aufbereitet. Die bisherigen Förderungen reichten von der Stärkung des Praxis- und Forschungsbezugs in der Lehre bis hin zu neuen interdisziplinären Lehrangeboten. 

Ausgangspunkt der Weiterentwicklung waren die spezifischen Bedarfe im Bereich Hochschuldidaktik, welche in der ersten Förderphase in der LaborUniversität deutlich geworden sind. Um diese Bedarfe auch außerhalb der geförderten Lehr-Lern-Projekte systematisch und im Rahmen individueller Lehrkompetenzentwicklung einerseits und Studiengangentwicklungen andererseits bedienen zu können, bedurfte es einer Öffnung und Erweiterung der LaborUniversität. 

Die Ziele der Weiterentwicklung sind vor allem der Transfer der Erfahrungen der Lehr-Lern-Projekte in weitere Lehrveranstaltungen, Studiengänge und Fakultäten, sowie die Vernetzung und den Austausch unter den Lehrenden zu befördern. Außerdem steht die LaborUniversität in engem Austausch mit weiteren Akteuren der Qualitätsentwicklung an der Universität Leipzig, um dem zentralen Ziel der stärkeren Etablierung einer kompetenzorientierten Lehre an der Universität Leipzig gerecht zu werden. 

Medien
Impressionen vom 5. Tag der Lehre am 08. November 2019